×

Message

PDO driver not supported by Falang yet. Use MySQLi driver.
wir unterstützen die SDGs der UNESCO

Bewusst-Seins-Räume organisiert und vernetzt ein sich verdichtendes, zunächst europaweites Netz an Räumen, die offen sind für freie Bewusstseinsentwicklung, Selbsterforschung und Persönlichkeitsentfaltung. Diese Lern- und Erfahrungsräume sind sowohl virtuell als auch physisch.

An unseren Bewusstseins-Orten gestalten wir vielfältige kulturelle und sinnstiftende Lernerfahrungswelten! Diese sind sowohl neurobiowissenschaftlich fundiert, als auch durch psychologische Persönlichkeitsentwicklung tiefgreifend transformierend! Teilnehmende Orte verpflichten sich unter Nachhaltigkeitsprinzipen zu agieren, und diese in ihr Umfeld zu tragen. Dies wird von den Bewusst-Seins-Räumen auditiert. (Handlungsfeld 2)

Die Bewusst-Seins-Räume bieten darüber hinaus Lernräume und Coaching für Lernbegleiter, die dadurch in ihrem eigenen "Mindset" zu einer begeisternden, weltzentrischen Wertevorstellung kommen, die intrinsisch Nachhaltigkeit beinhaltet. (Handlungsfeld 3)

Über die Europaweit von den Bewusst-Seins-Räumen geförderten interkulturellen und transgenerationellen Begegnungsstätten und die virtuellen Räume, wo Generationendialoge bereits gestartet sind, erfährt die Jugend nachhaltige Lebensansätze in verschiedenen Kulturkreisen. Dazu gehören eine internationale E-Learning- und KM-Plattform, virtuelle und physische Foren, "Think-Feel-and-Sense Tanks" in denen junge Menschen kreativ und Potenzial entfaltend, innovative Nachhaltigkeit selbst gestalten. (Handlungsfeld 4)

An unseren realen Bewusstseins-Orten in ganz Europa formieren sich Orte mit unterschiedlichen Kompetenzbereichen: wie z.B. nachhaltige Energiegewinnung, auch ökologische Landwirtschaft (Permakultur), kooperative Organisationen, Kreislaufwirtschaft, sowie "local additive manufacturing". Dazu gehören auch die lokale wirtschaftliche Vernetzung von Produzenten und Verteilern. Die meisten unserer Orte sind nicht gewinnorientiert.

Um einen nachhaltigen Lebensstil zu erlangen, der zu einem strategisch nachhaltigen Konsumverhalten führt, ist es notwendig im eigenen Innern zu beginnen eine veränderte Persönlichkeitsstruktur zu etablieren.

Menschen, die sich selbst wertschätzen, sich selbst kennen und damit selbstbewusst in ihren Beziehungen agieren, sind Menschen mit ausgeprägter Resilienz in disruptiven Zeiten!
Solche Menschen sind sich darüber bewusst, wie bedeutsam qualitative Beziehungen tatsächlich sind. Aktiv suchen diese Menschen im eigenen Umfeld nach Anderen, zu denen sie eine tief greifende Beziehung aufbauen können. In der Regel sind diese Beziehungen von Wertschätzung und Empathie geprägt. Die Folge davon ist die Erzeugung von Synergieeffekten, welche verschiedene - virtuelle und ganz reale- Netzwerke schaffen. Derartige Netzwerke sind unsere physischen und virtuellen Bewusstseins-Orte und damit für die Menschen ein besonders stabilisierender Faktor im Leben.

In unseren Bewusstseins-Orten können Menschen bei Problemen oder Krisen Hilfe erwarten. Die Tatsache, dass es einfacher ist, Situationen nicht allein bewältigen zu müssen und Hilfe zu erhalten ist einer der Hauptfaktoren für die Etablierung solcher Orte und auch deren tief gelebte Ethik! Unser breites Spektrum an unterschiedlichen Methoden und auch der Kompetenz, immer wieder ganz spontan Unterstützung geben zu können, ohne in die alten Muster hierarchischer Bewertung und Belehrung zu verfallen zeichnet diese Orte im Besonderen aus! Durch dieses so auch nachhaltig sich entwickelnde Vertrauen können Menschen dann auf vielfältige Ressourcen zurückgreifen und ihre Potenziale entfalten! Es entsteht dann auch automatisch eine Balance zwischen Geben und Nehmen!

Manipulative und abhängigkeitfördernde Beziehungen gehören nicht zum Leben bewussterer Menschen. Sie wählen ihre Kontakte nicht danach aus, ob sie daraus konkrete Vorteile ziehen können. Die Gestaltung ihrer Beziehungen ist von einem ehrlichen, tiefer gehenden Interesse am Gegenüber geprägt. Außerdem geben "sich selbst bewusste Menschen" ihr Wissen, sowie ihre Fähigkeiten, gerne an ihre Mitmenschen weiter. Indem sie anderen Menschen helfen, schöpfen sie wieder Kraft für sich selbst.
Es entsteht auch die Fähigkeit aus der Zukunft zu schauen. Die Zukunft birgt für bewusst positive Menschen zahlreiche neue Möglichkeiten und immer neue Chancen. Die Vergangenheit ist hierbei in den Hintergrund gerückt. Bewusstere Menschen setzen sich immer wieder neue Ziele. Diese möchten sie unbedingt verwirklichen. Sie entwickeln immer neue Initiativen und nehmen Einfluss auf ihre eigene Entwicklung. Menschen, die sich selbst kennen, streben stets nach persönlicher Weiterentwicklung. Sie überprüfen häufig ihre Denkgewohnheiten und Vorannahmen. Dies ist ein Teil ihrer Selbstreflexion.

Visionen sowie überdauernde Wertvorstellungen schaffen eine Orientierung hinsichtlich der prägenden bewussteren Wertvorstellungen. Eine ungeahnte Kraft wird durch das Unbewusste mit seinen zahlreichen, schöpferischen Ideen freigesetzt. Dies entfacht den brennenden Wunsch einen ko-kreativen Weg einzuschlagen.
So verkraften wir in unseren Bewusstseins-Orten auch Rückschläge und überwinden Hindernisse.

Dies ist für uns gelebte tägliche Praktika und dies wird auch durch interaktive virtuelle Meetings beständig weiter als innere und äußere Haltung geübt!

Unser Anliegen und unser Wirken ist es, "Keimzellen für einen gelingenden Wandel" zu fördern, in denen ein generationsübergreifendes, nachhaltiges kulturelles Klima der Bewusstheit ko-kreativ entfacht wird. Dies kann für uns und für die nachfolgenden Generationen eine Initialzündung zu einer gelungenen menschlichen Kultur und damit zum Wohle und dem Schutz der Natur, den Tieren und Pflanzen auf unserem wunderbaren Planeten sein!

zum UNESCO BNE Portal

Für weitere Informationen zum BNE Programm hier der Link zum englischsprachigen Originaltext.